UNITY

 

 

Mein Beagle-Rüde Unity ist nun fast 3 Jahre alt, die ersten beiden Jahre verliefen teilweise sehr turbulent und er hat mich stückweise schon einige Nerven gekostet. Ich war der Meinung, dass liegt maßgeblich daran, dass Unity ein junger, heranwachsender Hund war und die typischen Charakterzüge eines Jagdhundes besitzt. Er ist sehr aufgeweckt, fröhlich und äußerst liebenswert, zugegeben aber oft sehr eigensinnig.

 

 

Um dieses pulsierende Miteinander in eine harmonische Gesamtkomposition zu wandeln, haben wir erfreulicherweise im Frühjahr 2017, Christoph getroffen.

Schon nach der ersten Minute des Kennenlernens waren wir uns alle sofort sympathisch, sowohl die Zwei-, als auch die Vierbeiner. Ich merkte augenblicklich „Er weiß wovon er spricht“!

 

 

Um unsere Mensch-Hund-Beziehung zu verbessern, haben wir zu allererst mit der Nahrungsumstellung, - von Dosenfutter auf eine ausgewogene Frischfleischfütterung, begonnen. Zeitgleich hat Christoph mit mir das Kommunikationstraining gestartet und mir somit Schritt für Schritt aufgezeigt, wie ich meinen Rüden besser verstehen kann, um unseren Alltag wohltönender und gelassener zu gestalten. Christoph bringt sehr viel Geschick mit, im Umgang mit Mensch und deren Vierbeiner. Er passt seine Trainings an die individuellen Bedürfnisse und Wünsche an. Somit sind die Gemeinschaftsarbeiten mit Christoph äußerst lehrreich und interessant für Mensch und Tier und machen immer riesigen Spaß. Dadurch hat er mir mehr Sicherheit und Wohlgefallen, - im Umgang mit meinem Beagle Unity, gelehrt.

 

 

Unser Mensch-Hund-Band wurde durch Christoph enorm gestärkt und wir haben gelernt uns aufeinander zu verlassen. Wir danken dir von Herzen, für deine beeindruckende Energie und dein Vertrauen – vor allem auch, dass du an uns geglaubt hast!

 

 


LENNOX

 

Seit ca. 5 Monaten begleitet und berät uns Christoph.

Unser Labrador Rüde Lennox ist inzwischen 13 Monate alt. Nach der erfolgreichen Ernährungsumstellung auf biologisch artgerechte Rohfütterung hat uns Christoph im „alltäglichen Leben mit Hund“ weiterhin tatkräftig unterstützt! Durch das Kommunikationstraining lernten wir zum Beispiel die Körpersprache unseres Hundes richtig zu deuten und durch Mimik und Gestik, ganz ohne Worte oder Geschrei zu kommunizieren - einfach „artgerecht“!

 

Am Besten gefällt mir, dass wir komplett auf Leckerlies verzichten können! Egal ob Gehorsam oder Leinenführigkeit, „Bestechung“ brauchen wir nicht mehr! Jeder Hund ist anders und das individuelle Verhaltens- und Alltagstraining mit DogComm ist genau auf unsere Bedürfnisse abgestimmt! Natürlich geht auch hier nichts ohne Geduld und Konsequenz, ganz klar. Doch es macht Spaß, weil es einfach Sinn macht!

 

Wir starten motiviert ins neue Jahr, trainieren fleißig weiter und sind schon gespannt was wir noch alles dazulernen können!
Vielen Dank an Christoph und seinem sehr gelungenem Konzept der „Hunde- und Herrchenerziehung“!

 

 


MOMO

 

Als ich das Training mit Christoph begann, war meine Hündin Momo sehr ängstlich und Stress behaftet in diversen Situationen, sie zeigte Aggressionen gegenüber Artgenossen und hatte ein obsessives Verhalten in Bezug auf Spielzeug. Momos Verhalten war für mich erstaunlich, als Christoph mit ihr arbeitete oder in Kontakt trat. Diese Sicherheit, Souveränität, Ruhe und positive Energie welche er ausstrahlt, und auch für mich vom ersten Moment an augenscheinlich waren, nahm sie sofort an.


In der Zusammenarbeit mit Christoph fühlte ich mich besonders Wohl, da er individuell auf die Ausgangssituation und Bedürfnisse von Momo und mir eingegangen ist. Durch das Training machten wir extrem schnelle Fortschritte bezüglich des Verhaltens von Momo und zusätzlich lernte ich allgemein Wichtiges über Kaniden: Von der artgerechten Fütterung bis hin zu den Beschwichtigungssignalen, der Mensch-Hund-Beziehung und vielem mehr.

Der Spaß bei jeder Einheit hat auch niemals gefehlt! Christoph gab mir nicht nur das Wissen, sondern auch die Sicherheit und Freude im Umgang mit meinem Vierbeiner.

 

 


JONES

 

Als Jones 6 Monate alt war, stellte sich heraus, dass er, abgesehen von der überschwänglichen Energie eines Junghundes auch HD (Hüftdysplasie) und Arthrose hat. Der Tierarzt empfahl ihn einzuschläfern. Zu diesem Zeitpunkt lernte wir Christoph und seine Arbeit kennen. Ich beschloss meinem guten Gefühl zu folgen und bat ihn um seinen Rat und seine unterstützende Tatkraft.

 

Das Gefühl sollte mich nicht trügen! Wir trainieren seither regelmäßig und haben riesige Fortschritte gemacht. Das betrifft das formale und das soziale Lernen, wie ich sein Verhalten lesen kann und welche große Rolle mein eigens Verhalten und meine Stimmungslage für Jones spielen. Weiters genießt Jones einmal wöchentlich eines, auf seinen Krankheitsfall abgestimmtes, Kreislauf- und Konditionstraining. Diese half Jones bisher ohne Schmerzen seinen Alltag zu genießen und dafür liebt er Christoph heiß!

 

In Sachen Ernährung steht uns Christoph auch gerne mit Rat und Tat zur Verfügung und hat uns BARF, biologisch artgerechte Fütterung – bones and raw food, näher gebracht und erklärt. Kurzum, wir sind ein kleines starkes Team geworden, das gelernt hat wie bedeutsam es ist sich aufeinander verlassen zu können!

 

 


KISCI

 

Seit September 2015 sind ich und mein Rüde Kicsi unter dem Schutzflügel von Christoph. Kicsi ist ein Terrier-Mischling, der 2014 aus einer ungarischen Tötungsstation zu mir kam. Er hat ein stolzes Gewicht von 8 Kg und brachte aus Ungarn außer Flöhen, auch ein großes Ego mit. Er gehörte zu der Créme de la créme der Problemhunde. Kleiner Hund – kleine Probleme – Fehlanzeige! Er war sehr ängstlich und regelte dies mit Attacke. Nichts und Niemand wurden verschont. Männer, Frauen, Kinder, Fahrräder, Roller, Motorräder, Artgenossen jeder Größe und Form, sogar Spiegelbilder in Autos oder Auslagen. Sein Motto – Eliminieren! Ich schweige an dieser Stelle was Leinenführung angeht...


Als mir und meiner damaligen Freundin bewusst wurde, dass wir es nicht alleine schaffen, machten wir uns auf die Suche nach Professioneller Hilfe. Wir trafen auf eine Trainerin, die versuchte unseren Kicsi mit Leckerlis durch sein schweres Leben zu bringen. Das Problem war, dass sie wohl Hunde sehr mochte, umso weniger aber Menschen. Hiermit möchte ich Christoph das erste Pfoten-High-Five verpassen. Denn es ist fast unmöglich einem Hundetrainer das Vertrauen zu schenken, wenn die humane Sympathie nicht sitzt und den Kaniden love&peace eingetrichtert werden soll. Wir machten auf jeden Fall keinen Fortschritt und haben bald glücklicherweise Christoph getroffen.


Mit Christoph haben wir von Null angefangen. Unser Rudel wurde neu definiert. Es kam zu einer kompletten Ernährungsumstellung. Wir wurden über das Verhalten unter Wölfen belehrt – zurück zum Ursprung. Wir lernten Beschwichtigungssignale zu erkennen und selber einzusetzen. Unsere Gassi Runden wurden mit Spiel und Sport aufgepeppt. Zum ersten Mal hatten wir das Gefühl, dass man vielleicht doch zu einem Rudel wachsen kann. Die Verbindung zwischen uns ist rasant im Rekord Tempo gestiegen. Wir haben dafür kein einziges Leckerli gebraucht und verständigen uns heute nonverbal, ich glaube sowas geht nur unter besten Freunden oder in einem perfekten Rudel! Als wir alle diesen Status erhielten, verschwanden die oben beschriebenen Probleme auf einmal. Alles was uns Christoph versucht hat beizubringen ist mit dem menschlichen Verstand nachvollziehbar und dadurch bis ans Ende unseres Lebens umsetzbar, egal was für neue Probleme kommen sollen. Wir werden nicht erst Kilos an Leckerlis kaufen müssen! Meine Beziehung hat leider nicht gehalten, nun sind wir zu zweit und auch durch diese schwere Phase, begleitete uns Christoph. Wir meistern unseren Alltag sehr gut und spazieren mit einer innigen Mensch-Hund Beziehung durch unser Leben!


Ich könnte Christoph seine Arbeit mit Kicsi und das Ergebnis auch in nur zwei Sätze komprimieren. 1. Es sind neun Monate vergangen.... 2. Kicsi Hilft an der Seite von Christoph und seinem Rudel anderen Problemhunden einen neuen Lebenskomfort zu finden. Gibt es noch Fragen?

 

 


ANOUK

 

Liebe Freunde, ich, Anouk hatte einige Probleme nachdem mein Frauchen lange Zeit im Spital war und auch anschließend sich nicht in altgewohnter Manier mit mir beschäftigen konnte, weil sie noch nicht so richtig fit war. Und dann kam Christoph – mit viel Liebe und Geduld hat er mir geholfen meine Probleme aufzuarbeiten.

 

Und heute freu ich mich wieder über mein super Hundeleben. Wenn ihr Probleme, Schwierigkeiten oder sonst irgendwelche Weh-Wehchen habt – geht zu Christoph – ich weiß – er kann euch helfen.

 

 

 


PAULA

 

Als ich das Training mit Christoph begann, war meine Hündin (ca. 6 Monate aus einem Tierheim in Ungarn) sehr verschreckt und gestresst. Sie hatte vor allem Angst (außer vor ihren Besitzern), war unterwürfig und ihr 2ter Name war PANIK.

 

Als Christoph mit ihr zu trainieren begann, konnte man innerhalb von ein paar Tagen schon eine positive Veränderung in ihrem Verhalten feststellen. Seine Sicherheit und liebevolle Art mit ihr zu arbeiten hat Paula sehr glücklich gemacht, und ich war schon fast gerührt über die Liebe die sie ihm (nach anfänglichem, langem zögern) gab.

 

An der Zusammenarbeit mit Christoph schätzte ich sehr, dass er auf die Bedürfnisse von Paula eingegangen ist, und eine Engelsgeduld dabei hat. Er hat uns wunderbar beigebracht, wie wir ohne Leckerlis große Schritte machen können. Durch Ihn haben wir unseren Hund besser kennen und verstehen gelernt. Christoph gab uns viele Tipps und Tricks und ich könnte mir keinen besseren Lehrer wünschen! Inzwischen ist Paula 3 Jahre alt und eine wunderbare, selbstbewusste, treue Begleiterin.

 

 


PICO

 

Als wir im Mai 2016 unsere Dreier-WG gegründet haben, bemerkten wir schnell, dass uns etwas für unsere Lebensqualität fehlte: ein Hund! Wir sind ins Tierschutzhaus Vösendorf geflitzt und verliebten uns sofort in die braunen Augen unseres kleinen Mischlings Pico. Wir bemerkten jedoch schnell, dass Pico die Eigenschaft hat Menschen mit seiner Art zu überfordern (was sehr liebevoll ausgedrückt ist). Wir versuchten alles, um Pico zu beruhigen und seine überschüssige Energie zu zähmen, aber nichts klappte. Nach sehr vielen Versuchen, sehr viel investierter Zeit und einigen aus Verzweiflung vergossenen Tränen, waren wir an einen Punkt gekommen, an dem wir bemerkten: beide Seiten sind nicht glücklich. Als sich seine Unruhe durch zunehmende Aggressivität steigerte, war es klar: der Christoph muss her!

 

Er begeisterte uns von Anfang an mit seinem unglaublichen Gespür für Pico. Er erklärte uns sofort am ersten Treffen das problematische Verhalten, woher es kommt und was wir dagegen machen könnten.

 

Das was uns am meisten gefallen hat, war, dass Christoph auch für uns eine Art Motivationstrainer war. Er lobte jede positive Veränderung, nicht nur am Hund sondern auch am Menschen, was uns den Spaß an der Arbeit mit Pico zurück gab. Er nahm sich für jede unserer Fragen viel Zeit und beantwortete diese mit seinem unglaublichen Fachwissen, was sich dann auch in den Ergebnissen zeigte: Pico war schon nach einigen Wochen wie ausgewechselt! Er ist mittlerweile ein ausgeglichener, lebensfroher Hund, der noch wenig mit Unruhe und Hysterie zu tun hat. Er hat nun seine regelmäßigen Ruhephasen, zieht uns beim Spazierengehen nicht mehr durch die Straßen und spielt mit (fast) allen Artgenossen. Und das Beste: wir lieben unseren kleinen Vierbeiner und konnten dank Christoph endlich eine Verbindung zu ihm aufbauen!