Das Ziel von DogComm ist es durch einen abgestimmten Informationsaustausch sowie durch das Durchspielen von gemeinsamen praktischen Übungen, Problem- sowie Alltagssituationen, einen auf die Persönlichkeiten des Mensch-Hunde Teams angepasste, barrierefreie und stressreduzierte Symbiose entstehen oder wachsen zu lassen.

 

Das gezielte Eingehen auf etwaige Verhaltensauffälligkeiten auch in Form von Einzelcoachings oder in einer gezielten Rudelaufstellung, Desensibilisierungs- und Sozialisierungseinheiten, gesundheitsfördernde Kreislauf- und Konditionseinheiten sowie Ernährungsberatungen zählen weiters zu den wesentlichen Bestandteilen der Aufgabenbereiche von DogComm.

 



Dogcomm

Distanzierung von einer Steuerung durch Futterressourcen

Ein weiterer Punkt der Philosophie von DogComm ist die gänzliche Ausschließung von Futtermittelverstärkung für Trainingseinheiten, Verhaltensschulungen o.ä.. Ich berufe mich auf Mitteilungsmethoden, welche Caniden, im speziellen der Hund (Canis lupus) in einem gesunden Familienverband anwendet und an den Tag legt.

 

Sich auf die Sprache der Hunde so gut wie nur möglich einzulassen, ist mir äußerst wichtig, da das Einsetzen von Futter als Erziehungsmaßnahme, in meinen Augen, keine artgerechte und zeitgenössische Kommunikationsbasis darstellt!

 

Wohlbefinden und Gesundheit durch eine abgestimmte und artgerechte Ernährung sowie durch naturheilkundliche Behandlungsmethoden

Nicht jeder Vierbeiner benötigt dieselbe Futterzu-sammenstellung. Alter, Rasse, Umwelteinflüsse, Krankheiten, Bewegungsdrang und Energieverbrauch sollten unbedingt in diese Berechnung einbezogen werden. Weiters werden gängige Fütterungsmöglichkeiten angeführt und besprochen wobei ich eine artgerechte Rohfütterung, auch bekannt unter dem Kürzel B.A.R.F. (biologisch artgerechte rohe Fütterung oder bones and raw food) vertrete, erklären und näher bringen will.

 

Die Anlehnung an naturheilkundliche gesundheitsfördernde Behandlungsmöglichkeiten im besonderen Bezug auf Bachblüten, Schüßler-Salzen, homöopathischen Mitteln und Tellington-Touch sind für mich ein wesentlicher und essentieller Teil bei körperlichen sowie psychischen Gebrechen.